Gedanken

THE PERFECT WOMAN | too much pressure

Es ist nach 23 Uhr und ich bin unter Druck, weil ich eigentlich längst mit dem Blog rauswollte…hab mich mal wieder verzettelt zwischen all den anderen Terminen, To-Do´s und Verpflichtungen. Jetzt wird es wohl Freitag werden…oder irgendein anderer Tag – gerade in dieser Sekunde ist es mir egal, einen kurzen Moment.

Das Kind schläft seit ner knappen Stunde, der Mann ist nach seinem endlosen Interviewtag noch im Meeting und ich gehe gerade alle Beiträge auf meinem (noch unveröffentlichten) Blog durch. Eben macht es kurz “ding”, irgendwer hat mir was auf Facebook mitgeteilt. Paralell erscheint die Info auf meinem Smartphone: “Yvonne hat Dich in einem Beitrag markiert”…hm, Yvonne hab ich seit nem knappen halben Jahr nicht gesehen, was kommt jetzt?

Sie hat mich in einem Youtube Video markiert. Da ich von Natur aus leider wahnsinnig neugierig bin, klicke ich es an und fühle mich von Sekunde eins an ertappt – angesprochen – emotional eiskalt erwischt und schon fang ich an zu heulen!

Ja, ich geb´s zu! Ich bin leider auch einer der Menschen, die wahnsinnig hohe Ansprüche an sich selbst und an das Leben hat. Meinetwegen könnten die Tage 48 Stunden haben und die Nächte wären zum Tanzen gedacht.

Schlaf existiert nur ganz weit unten auf meiner Prioritätenliste. Das war früher immer so. Seitdem meine kleine Hasennase auf der Welt ist, haben sich die Prioritäten verschoben. An oberster Stelle kommt die Familie, dann die Jobs, Ideen und Träume die man noch verwirklichen möchte- doch der Schlaf bleibt weiterhin auf der Strecke.

Mittlerweile sehne ich mich oft danach – so sehr! Einfach mal morgens die Decke über den Kopf ziehen, dem Wecker ne Ohrfeige verpassen und weiterschlafen…ein Traum! Wenn da nicht diese Ansprüche an das Leben wären! Das schlechte Gewissen treibt mich selbst an Tagen ohne “offensichtliche Termine” aus dem Bett, man muss ja noch endlich mal dies und das erledigen, ausserdem brauch ich jetzt endlich ein neues Schauspielmanagement, denn ich hätte von September bis Dezember noch ca. einen halben Tag Freizeit und an dem könnte ich ja vielleicht einen Dreiteiler drehen? Könnte ich, aber jetzt gerade frage ich mich dann doch nach dem Sinn…

 

 

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Dir könnte auch gefallen

2 Kommentare

  • Antwort Wiebke 16. September 2015 um 17:16

    Oh, wie wunderbar geschrieben…Hab mal kurz eine dicke Träne verdrückt! Ja, zwischen Job, Familie und weiteren 1000 Sachen auf der “to-do-list” einfach mal innehalten und genießen! Einen wunderschönen Blog hast du!!! Freu mich schon auf weitere schöne Beiträge zum einfach mal Zeit vertrödeln und genießen! Mach weiter so!!!

  • Antwort Lene 18. September 2015 um 13:42

    SOOOO SWEET! <3!!!

  • Hinterlasse eine Antwort